Corona-Update aus dem EU-Parlament

Die Auswirkungen von Corona gehen auch am Europäischen Parlament nicht spurlos vorbei:
Die laufende Plenarwoche wurde kurzfristig auf zwei Tage verkürzt und findet nicht wie ursprünglich geplant in Straßburg, sondern in Brüssel statt. Dabei behandeln wir ausschließlich die drei Kernthemen des Corona-Virus selbst, der Haushaltsdebatte und der EU-Außengrenzen.
Um den Herausforderungen des Corona-Virus zu begegnen, sollte über eine Flexibilisierung staatlicher Beihilfen nachgedacht werden, um die Auswirkungen auf die Wirtschaft abzufedern. Uns als EVP-Fraktion ist dabei besonders wichtig, gerade kleine und mittlere Unternehmen zu schützen und Sektoren zu definieren, in denen wir eine eigenständige, europäische Versorgung sicherstellen, zum Beispiel bei Medikamenten.