Herzlich Willkommen!

Ich freue mich sehr, dass Sie meine erste Website besuchen!

Sie finden hier einen kurzen Überblick über mich und meine Motivation, mich für Europa einzusetzen. Aktuelle Gespräche, Termine oder Besuche finden Sie hier, aber ebenso auf meiner Facebook-Seite.

Gleichzeitig möchte ich Sie einladen, mit mir über die Europäische Union zu sprechen, darüber zu diskutieren, in welchem Europa wir leben wollen. Sprechen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail an kontakt@lena-duepont.eu.

Ihre Lena Düpont

Aktuelles

Kreisparteitag der CDU Lüneburg

Einen sehr lebendigen Kreisparteitag hat der CDU Kreisverband Lüneburg organisert. Zu Gast war unter anderem die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann, die zum Thema Frauen in der Außenpolitk sprach. Ich durfte den Mitgliedern mein Bild von Europa präsentieren und meine europäischen Anmerkungen in die Diskussionsrunde einbringen.

Europa-Diskussion bei der Senioren Union Gifhorn

Bei der Senioren Union Gifhorn stand die diesjährige Jahreshauptversammlung an. Dort durfte ich meine Idee von Europa skizzieren und konnte mit den Seniorinnen und Senioren über das aktuelle, aber auch das zukünftige Europa diskutieren. Dem neuen Vorstand gratuliere ich herzlich zur Wahl und wünsche den Vorstandsmitgliedern alles Gute für die nächste Amtszeit!

Gespräch bei der Stiftung „Miteinander in Europa“ in Lüneburg

Eine Antwort auf die Frage „Was macht Europa eigentlich für uns?“ und die Umsetzung des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ der Lüneburger Stiftung „Miteinander in Europa“ stellte mir Bernd Werner vor. Das Programm fördert unter anderem Begegnungen zwischen Vereinen, Schulen, Städten oder Kommunen in ganz Europa – und schafft damit Verbindungen zwischen Menschen, Netzwerke …

Über mich

Aufgewachsen im Landkreis Gifhorn, habe ich im Jahr 2005 mein Abitur am Humboldt-Gymnasium abgelegt und im Anschluss Politikwissenschaften und christliche Publizistik an der Universität Erlangen-Nürnberg studiert. Meine ersten praktischen Erfahrungen im Europäischen Parlament durfte ich bereits während dieser Zeit als Praktikantin der Gifhorner Europa-Abgeordneten Ewa Klamt sammeln- eine Zeit, die mich und meine Europaleidenschaft gestärkt und geprägt hat.

Entsprechend glücklich war ich, dass ich  parallel zu meinem erfolgreich abgelegten Studienabschluss meine berufliche Laufbahn in Brüssel und Straßburg beginnen konnte- zeitgleich übrigens mit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon. Mehr als ein Jahr lang war ich als Büroleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Europa-Abgeordnete Dr. Renate Sommer tätig und konnte so die Abläufe und Strukturen des Europäischen Parlamentes, insbesondere „meines“ Ausschusses für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, noch besser kennenlernen.  Nach dem Einzug von Ewa Klamt in den Bundestag, ergab sich im Jahr 2011 für mich die Möglichkeit, wieder näher an die Heimat zu kommen. Gleichzeitig konnte ich den Bundestag kennenlernen und als wissenschaftliche Mitarbeiterin ein neues Büro mit aufbauen.

Der Wechsel von Brüssel nach Berlin ermöglichte mir auch, einen zweiten Studienabschluss als Ergänzung zu meinem Diplom zu erwerben. Nebenberuflich besuchte ich die Quadriga Hochschule in Berlin und absolvierte erfolgreich den „MBA Public Affairs & Leadership“. In den folgenden Jahren schlossen sich weitere berufliche Stationen im Bundestag, bei Eckhard Pols MdB und Ewa Klamts „Nachfolgerin“ Ingrid Pahlmann, sowie beim Deutschen Reiseverband als Referentin für Europa- und Bundespolitik, an.

Im Laufe der Zeit ging es für mich wieder vollständig zurück in die Heimat: Im Anschluss an meine Elternzeit hatte ich die Möglichkeit das Wahlkreisbüro von Ingrid Pahlmann in Gifhorn zu leiten, bevor es für mich nach ihrem Ausscheiden aus dem Deutschen Bundestag als Redakteurin zu einem Gifhorner Stadtmagazin ging.

Motivation

Durch meine berufliche Tätigkeit, aber auch durch mein Engagement in und für die CDU, konnte ich Politik, aber vor allem unser Land und unser Europa aus verschiedenen Blickwinkeln kennenlernen. Ich habe in europäischen Metropolen, mittelfränkischen Großstädten, kleinen Dörfern oder niedersächsischen Kleinstädten gelebt. Bei allen Herausforderungen, kulturellen Unterschieden und unterschiedlichen Sichtweisen auf unsere Gesellschaft habe ich einen Eindruck immer mitgenommen: uns alle eint der Wunsch nach Freiheit und Frieden. Freiheit zur persönlichen Entfaltung, Frieden für wirtschaftliche und gesellschaftliche Stabilität und Prosperität.

Für mich steht Europa, steht die Europäische Union, genau dafür. Sie trägt entscheidend zu unserer gesellschaftlichen Entwicklung bei, stärkt uns wirtschaftlich und macht sich für Menschenrechte und Verbraucherschutz stark. Die Union ist für mich, im Bewusstsein ihrer Schwächen und unseren Verbesserungsmöglichkeiten, vor allem der Garant für Frieden und ein gutes Miteinander mit unseren Nachbarn.

Dabei ist mir schmerzlich bewusst, dass Einheit und Frieden in Europa leider kein Selbstläufer (mehr) sind. Daher möchte ich mich aktiv in die Europapolitik einbringen, ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass die Vorteile der Einheit wieder für alle sichtbar werden, wir die nicht zu verschweigenden Probleme anpacken. Das sehe ich als meine Verantwortung, als Verantwortung meiner Generation. Wir sind es nicht nur unseren Kindern schuldig, sondern auch denjenigen, die vor uns an der Verwirklichung der Idee Europa gearbeitet haben!

Kontakt

Lassen Sie uns im Gespräch bleiben- ich freue mich über Ihre Fragen, Anregungen und Hinweise! Kontaktieren Sie mich dafür gerne per E-Mail:

kontakt@lena-duepont.eu