#Europa im Sinn

Konrad Adenauer bringt es 1951 auf den Punkt: „Der Schumanvertrag ist der Beginn einer neuen Epoche. Zum ersten Mal in der Geschichte haben sich sechs europäische Nationen zu einer supranationalen Gemeinschaft verbunden. Europa, bis jetzt nur ein geographischer Begriff, wird nunmehr ein politischer Faktor, hinter dem ein politischer Wille und eine politische Kraft stehen.“

Europa ist für mich ein wichtiger Teil meiner Identität: Ich verstehe mich als Niedersächsin, als Deutsche und als Europäerin!
Denn Europa ist nicht nur ein Staatenbund, der sich auf Werte wie Gleichheit, Freiheit und Sicherheit geeinigt hat. Europa ist auch eine Philosophie und ein Lebensgefühl!
Ich habe das große Glück, einer Generation anzugehören, die in vollen Zügen von der europäischen Integration profitieren konnte: von Frieden und Stabilität, von Wohlstand und Freizügigkeit – sowie von der ganz persönlichen Gestaltungsmöglichkeit, bei unseren europäischen Nachbarn zu leben, zu arbeiten oder zu studieren!

Es ist mir ein Herzensanliegen, dass diese offene, prosperierende und freie Welt, wie wir sie kennen und lieben, erhalten bleibt: für uns, unsere Kinder und für unsere Kindeskinder. Darum bin ich Europa-Abgeordnete geworden.

Grundlagen der EU

Angetrieben aus den schmerzhaften Lehren der ersten beiden Weltkriege und deren unzähligen Opfern auf Seiten aller europäischen Länder, ist der europäische Staatenverbund heute der klare Gegenentwurf zu Hass und Feindschaft. Zusammenhalt und Kooperation prägen stattdessen die europäische Gemeinschaft und ihre Mitgliedsstaaten. Die EU ist daher ein Zusammenschluss aus souveränen Staaten, die bewusst nationale Hoheitsrechte an eine supranationale, europäische Ebene abtreten.

So wird auch die deutsche Politik heute maßgeblich von Entscheidungen aus Brüssel geprägt, weil der Grundkonsens aller Staaten besteht, dass gemeinsames und gemeinschaftliches Handeln zielführender sind als nationale Alleingänge.

Was im Jahr 1951 mit der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl, der sogenannten Montanunion, begann, entwickelte sich über Jahrzehnte und mit vielen kleinen Integrationsschritten zum größten Friedensprojekt der Welt!

In einer globalisierten und immer komplexer werdenden Welt, im Wettbewerb mit China, Russland und den USA, können Europa und der Wohlstand seiner Mitgliedsstaaten nur weiterhin bestehen, wenn es gemeinsam und entschlossen handelt.

Die Geschichte Europas ist für mich immer wieder faszinierend und sehr detailreich, mehr dazu auch im Podcast: Europas Weg (Prof. Schorkopf/Uni Göttingen).

Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament besteht aus 705 Abgeordneten. Jeder der 27 Mitgliedsstaaten, sendet unabhängig von seiner Größe und Bevölkerungsdichte, mindestens sechs Abgeordnete nach Brüssel.

Aus Deutschland gehören 96 Abgeordnete dem Parlament an; davon 11 aus Niedersachsen: Für die CDU sind das David McAllister MdEP, Jens Gieseke MdEP und ich.

Seit 1979 werden die Abgeordneten des Europäischen Parlamentes von den Unionsbürgern in den Mitgliedsstaaten direkt gewählt. Im Laufe der Integrationsgeschichte der Europäischen Union ist es dem Parlament gelungen, immer mehr eigene Rechte in Bezug auf Gesetzgebung und Entscheidungsprozesse durchzusetzen: So ist beispielsweise das Haushaltsrecht heute Teil der Parlamentskompetenz.

Die Politikgestaltungsfunktion ermöglicht zudem, dass das Parlament zu einem gleichberechtigten Teil des Gesetzgebungsprozesses – neben dem Europäischen Rat – geworden ist (wenngleich kein Gesetzesinitiativrecht besteht). Beide Organe können aber die Kommission zur Gesetzesinitiative auffordern, durch das sog. indirekte Initiativrecht.

Ausschüsse, in denen ich tätig bin

Delegationen, denen ich angehöre

Zu der Arbeit der Delegationen gehört der Dialog mit unseren Partnern in Drittstaaten, um insbesondere durch die Stärkung der Demokratie und die Achtung der Menschenrechte, Wohlstand für alle zu schaffen und dafür zu sorgen, dass die Unionsbürger in Frieden leben können.

Besuchergruppen

Hinweis zu COVID-19: Aus gegebenem Anlass finden bis auf weiteres keine Führungen und Besuchstermine statt.

Sie möchten gerne einen Einblick in die politische Arbeit in Europa erlangen?

Dann besuchen Sie mich als Gruppe (min. 10 Person) in Brüssel oder Straßburg! Der Besuch beinhaltet eine Führung durch den Plenarsaal sowie eine Diskussionsrunde mit mir.

Auch als Einzelperson und/oder Kleinstgruppe haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, die europapolitische Arbeit und mich kennenzulernen: Gerne organsiert mein Team einen Besuchstermin für Sie, bei dem Sie sich einer größeren Gruppe anschließen.

Bei Fragen und Interesse melden Sie sich bitte bei Sinje Rohwedder, E-Mail: wahlkreis@lena-duepont.eu

Aktuelles

Immer bestens informiert

In meinem persönlichen Newsletter informiere ich Sie zweimal im Monat über die wichtigsten Debatten und Entscheidungen der EU und ordne diese fachgerecht für Sie ein. Darüber hinaus gebe ich aktuelle Termine und Veranstaltungen in meinem Wahlkreis bekannt und weise auf interessante Interviews hin.

Aktuelle Nachrichten von Lena Düpont MdEP per WhatsApp-Nachricht erhalten und immer auf dem Laufenden bleiben?

So einfach geht´s:

  1. Speichere dir die Nummer +49 173 1539919 unter „Team Düpont“ ab.
  2. Installiere oder öffne die App WhatsApp.
  3. Schreib eine Nachricht an Lena mit dem Wort „Start“ und deiner Postleitzahl.

Wichtiger Hinweis: Unsere Nachrichten an dich sind nicht automatisiert, sondern werden von Lena oder ihrem Team verfasst. Wenn du irgendwann keine Nachrichten mehr erhalten möchtest, sende einfach das Wort „Stopp“.“

Sitzungskalender

Während die rot-markierten Wochen die Plenarwochen in Straßburg angeben, sind die Wochen in beige und fliederfarben die Ausschuss- und Fraktionswochen in Brüssel. In den grünen Wochen finden keine Sitzungen statt, sie werden für außerparlamentarische Aktivitäten genutzt.

Mein Team

Für die engagierte, verantwortungsvolle und eloquente Unterstützung meines Teams bin ich sehr dankbar! Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen mir in Niedersachsen und Brüssel zur Seite:

Niedersachsen im Herzen

Vom Kohleabbau bis zu den Windkraftanlagen. Vom universitären Forschungszentrum bis zum kleinen Drei-Seelen-Dorf. Vom Wirtschaftsstandort bis zur Landwirtschaftsregion. Niedersachsen ist das Land der Gegensätze. Eines aber haben wir alle gemeinsam: Trotz norddeutscher Zurückhaltung sind wir herzlich und loyal. Wir sind sturmfest und erdverwachsen und haben gleichzeitig einen klaren Blick für die Zukunft!

Politik lebt vom Austausch miteinander und Demokratie vom gemeinsamen Gestalten. Daher freue ich mich über Ihre Fragen, Kritik und Anregungen, um meine Arbeit für Sie, für Niedersachsen und für Europa noch besser machen und gute Ideen erfolgreich umsetzen zu können. Schreiben Sie mir, rufen Sie mich an oder besuchen Sie mich in den sitzungsfreien Wochen in meinem Büro in Gifhorn. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!